Sonne vernünftig genießen: Antioxidantien und UV-Filter

Durch Tasty Denise

Der Sommer nähert sich mit großen Schritten, und Sie wissen nicht, wie Sie die Haut auf das Sonnenbad vorbereiten sollten? Wählen Sie einfach gute Kosmetikprodukte. Überprüfen Sie, welche Antioxidantien und UV-Filter sie enthalten sollten.

UV-Strahlen und Haut

Die UV-Strahlen werden in drei Gruppen aufgeteilt: UVA, UVB und UVC. UVC-Strahlen sind am gefährlichsten, aber die Ozonschicht schützt uns vor ihnen ziemlich gut. UVA- und UVB-Strahlen beeinflussen jedoch unsere Haut. UVA-Strahlen wirken sich auf die tiefsten Hautschichten aus, und UVB-Strahlen verursachen Rötungen und Schwellungen. Diese beiden Arten von UV-Strahlen führen zu Verbrennungen und Hauterkrankungen und beschleunigen den Alterungsprozess.

UV-Strahlen führen zur Entstehung von freien Radikalen. Freie Radikale ändern die DNA der Haut und schädigen die Kollagen- und Elastinfasern. Die Haut beginnt dann sich zu verteidigen, und im Endeffekt entsteht… die Bräune. Melanozyten, die sich in der Haut befinden, beschleunigen nämlich die Melaninproduktion – die Haut wird braun.

Wie sollten Sie die Haut vor der Sonne schützen?

Eine der Methoden des Sonnenschutzes ist die Anwendung von Kosmetikprodukten mit UV-Filter. Die Sonnenschutzprodukte mit UV-Filter schützen vor den UV-Strahlen und hemmen ihre Wirkung. Es gibt physikalische und chemische Filter. Chemische Filter wandeln die UV-Strahlen auf der Haut in Wärme um, und physikalische Filter bilden eine Schicht auf der Haut, die schädliche Sonnenstrahlen wie ein Spiegel zurückwirft. Es gibt leider keine Substanz, die einen 100-prozentigen Schutz vor schädlichen UV-Strahlen sichert.

Bei der Wahl einer Creme mit UV-Filter sollten Sie die Symbole, die sich auf der Verpackung befinden, beachten. Die populärste Abkürzung ist SPF, also Sun Protective Factor, die der Schutz vor den UVB-Strahlen bezeichnet. Das Symbol SPF bezeichnet also die maximal mögliche Zeit, die Sie in der Sonne verbringen können. Andere Symbole sind:

  • 1. PPD (Persistent Pigment Darkening) – informiert uns darüber, in welchem Maße die Creme vor den UVA-Strahlen schützt;
  • 2. IPD (Immediate Pigment Darkening) – deutet auf die Wirkung von UVA-Strahlen nach einer Minute hin.

Antioxidantien in der Hautpflege

Die UV-Strahlen führen zur Entstehung von freien Radikalen, die nur Antioxidantien neutralisieren können. Antioxidantien befinden sich in den Lebensmitteln und Kosmetikprodukten, und das sind u.a. Vitamine C und E, Coenzym Q10, Azelainsäure. Eine andere Methode, die die Haut vor den UV-Strahlen genauso gut schützt, ist die Feuchtigkeitspflege. Die Kosmetikprodukte mit solchen Eigenschaften beugen der Austrocknung der Haut und dem Wasserverlust vor. Jeden Tag sollten Sie auch circa 1,5 Liter Mineralwasser trinken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.