HIT! Aminosäuren in der Kosmetik – innovative Therapie für die Haut

Durch Tasty Denise

Heute wissen wir sehr viel über das Funktionieren der Haut und die biochemischen Reaktionen. Das ist sehr wichtig, weil ein solches Wissen ermöglicht die ideale Hautpflege. Die neuesten Trends in der Kosmetologie ermöglichen, die Hautbalance zu halten, Feuchtigkeit zu spenden und die Haut zu schützen. Es ist ebenfalls möglich, den Entzündungen vorzubeugen und viele Hautprobleme zu entfernen, darunter: Akne, geplatzte Blutgefäße, Hautverfärbungen und viele andere Krankheiten.

Die heutige Kosmetologie erreicht ein nächstes Niveau, legt die Messlatte hoch und beugt den Alterungsprozessen vor. Dank Möglichkeiten der heutigen Kosmetik neutralisieren wir die Wirkung der freien Radikale, bremsen den Zerfall der Strukturproteine (Kollagen und Elastin), stimulieren die Zellregeneration und den Wiederaufbau der Gewebe.

Moderne Hautpflege – was bedeutet das in der Praxis?

Es ist immer wichtiger, die Haut mit Wirkstoffen zu versorgen, mit richtigen, innovativen Substanzen zu „füttern“, die biologisch aktiv sind, in der Haut vorkommen und natürliche Regenerationsprozesse anregen.

Innovative Substanzen in der Kosmetik – welche sind am wertvollsten?

Aminosäuren, Hyaluronsäure, Ceramide, Omega-Fettsäuren – diese Substanzen sind wichtige Elemente der Oberhaut und hauptsächlich des schonenden Hydrolipidmantels. Zu ihren Aufgaben gehören u. a., Wasser zu absorbieren und in der Haut zu halten. Das richtige Niveau der Lipide und der Feuchtigkeit spielt eine wichtige Rolle, wenn es um biochemische und mechanische Eigenschaften der Haut geht. Die Elemente des Hydrolipidmantels absorbieren Wasser und sorgen für die angemessene Hautfeuchtigkeit. Der Mangel an diesen Elementen führt zum Austrocknen und Schuppen der Haut sowie zur Entstehung der Fältchen.

Wenn die äußerste Schicht der Epidermis lange zerstört wird, werden das intrazellulare Funktionieren der Haut und ihrer Elemente gestört. Die gestörte Lipidbalance der Haut verringert die Straffheit der Haut und führt zum übermäßigen Austrocknen und Schuppen. Wenn die Lipidbalance richtig ist, ist die Haut plastisch (dank der Interaktion der Aminosäuren mit Keratin) und unterstützt alle Eigenschaften der Haut.

Aminosäuren – Hautelement des Hydrolipidmantels

Wissen Sie, dass Aminosäuren die Hauptelemente von 100.000 verschiedenen Eiweißstoffen im menschlichen Organismus sind? Sie haben einen entscheidenden Einfluss auf Eigenschaften der einzelnen Eiweißstoffe. Einige Aminosäuren werden vom Organismus synthetisiert (endogene Proteine), andere müssen von außen geliefert werden (z. B. zusammen mit den pflegenden Kosmetikprodukten). Ungefähr eine Hälfte des Hydrolipidmantels besteht aus freien Aminosäuren, die infolge des Zerfalls von Filaggrin (Protein in Keratinozyten) entstehen.

Wie wirken Aminosäuren auf die Haut?

Aminosäuren sind keine passiven Elemente im Rahmen der Hautpflege, sondern authentisch aktive Substanzen mit einer bestätigten, biologischen Wirkung. Sie wirken auf mehreren Ebenen und sind wirklich wesentliche Elemente des natürlichen Feuchthaltefaktors (NMF). Sie haben einen großen Einfluss auf Feuchtigkeitsspende und sind starke Regulatoren der Hautfunktionen. Sie wirken antioxidativ und entzündungshemmend, beschleunigen die Regeneration, erhöhen die Immunität der Haut und aktivieren die Kollagenproduktion. Aminosäuren werden seit Langem in feuchtigkeitsspendenden und verjüngenden Cremes verwendet. Die effektivste Wirkung und die besten Effekte sind jedoch möglich dank innovativen, professionellen Produkten, die den Aufbau des Hydrolipidmantels der Haut imitieren.

Proteine in der Kosmetik, also Wirkung der ausgewählten Aminosäuren

  • Arginin – populärste Substanz, die entzündungshemmend wirkt und Hautzellen anregt;
  • Prolin – sehr wichtige Aminosäure für die Haut, ist stark wasserbindend;
  • Serin – optimiert den Hydrolipidmantel;
  • Lysin – unterstützt die Unempfindlichkeit der Haut gegen Viren;
  • Protocatechusäure – spendet Feuchtigkeit, bindet und hält Wasser in der Oberhaut;
  • Histidin – schützt den Organismus vor Schäden infolge der UV-Strahlung und hilft, Schwermetalle zu entfernen;
  • Threonin – sorgt für die Balance der Proteine im Organismus und fördert die Produktion von Kollagen und Elastin;
  • Isoleucin – hilft bei der Regeneration der Haut und wirkt wiederaufbauend;
  • Glycin, Alanin, Prolin – aktive Aminosäuren, die die Kollagensynthese stimulieren;
  • Leucin, Alanin, Glycin – für stärkste Aminosäuren gehalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.